17. – 19. April 2015, Nürnberg:
Deutsche Meisterschaften der Jugend A im Modernen Fünfkampf


Anreise


Die Nürnberg von Nordwest nach Südost durchschneidende A73 ist nahe der Innenstadt für ca. 1 km durch drei Ampelkreuzungen unterbrochen. An diesen bilden sich im Berufsverkehr regelmäßig längere Staus. Insbesondere am Freitag Nachmittag muss man mit Verzögerungszeiten von etwa 30 Minuten rechnen.

Bei Anreise aus Nordosten über die A9 ist es meistens günstiger, Nürnberg auf den Autobahnen A9 und A6 zu umfahren und dann von Süden über die A73 zur Reitsportanlage bzw. zum Hotel zu fahren.

Bei Anreise aus Nordwesten über die A3 und die A73 empfiehlt es sich die A73 („Frankenschnellweg“) bereits vor ihrem Ende an der Ausfahrt Nürnberg-Westring zu verlassen und auf der B2 (Richtung Schwabach) bzw. B14 (Richtung Ansbach) das Hotel bzw. die Reitsportanlage anzusteuern.

Aus Richtung Westen (A6), Süden (A9 und A3) und Osten (A6) weisen die Navigationssysteme meistens automatisch den günstigsten Weg.

Bitte beachten: Der kürzeste Weg vom Hotel im Stadtteil Eibach zu den Sportstätten im Stadtteil Katzwang führt durch eine Bahnunterführung, die für Fahrzeuge mit einer Höhe über 3,2 m nicht passierbar ist. Bitte diese Höhenbeschränkung über Hafenstraße, A73, Marthweg und Sauerbruchstraße umfahren.


Lageplan Sportstätten und Hotel


Lageplan Sportstätten und Hotel


Download Lageplan Sportstätten und Hotel (PDF)

Google Maps Routenplaner:
Reiten
Hotel Arotel
Schwimmen und Fechten
Combined Event



Aktuelle Infos

 
Beeindruckendes Abschneiden Bayerischer Athleten bei den Deutschen Triathle-Meisterschaften in Aalen: Pierre Jander und Erik Tonak vom Team Oberpfalz holen in der Seniorenwertung der Männer die Gold- und die Silbermedaille, bei den Frauen gewinnt Ida Kameniscakova vom SV Wangen die Bronzemedaille. Yannick Marchl vom Post SV Nürnberg wird Deutscher Meister der männlichen U17 und Lara Tonak vom Team Oberpfalz erringt in der Altersklasse U17 weiblich den zweiten Platz. Dirk Marko und Gregor Olejarz vom SV Wangen glänzen mit der Gold- bzw. Bronzemedaille bei den Masters 40+ bzw. Masters 50+.